Rezension

Bach Illuminationes
NMZ, Dezember 2014
fpm

In der Sammlung "Illuminationes" wandert Angelika Nebel in Transkriptionen vom 19. über das 20. bis ins 21. Jahrhundert: Bach international und zeitlos, der Seele nahe gebracht durch das Prisma geistlicher Klavier-Meditation.

Neben bekannten Komponisten und Bearbeitern Bachscher Originale wie Franz Liszt, Dimitri Kabalewsky oder Egon Petri sind hier auch unbekannte Tonsetzer vertreten. Angelika Nebel verbindet in ihrem Spiel musikalische Integrität, menschliche Wärme und konzentrierte architektonische Strenge.