Rezension

Gewaltig und zart: Bach-Bearbeitungen
Kieler Nachrichten, 29. Mai 2013
Michael Struck

Bach Metamorphosis. Transcriptions by W. Braunfels, C. Tausig, R. Vaughan Williams and Others. Angelika Nebel, Piano. hänssler Classic SCM CD 98.004.

Das Klavier war das Instrument des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, „Bearbeitung“ eines seiner Wirkungsfelder und Joh. Seb. Bach der Meister, der spätere Musiker besonders fesselte. Kein Wunder, dass Bach-Transkriptionen ein unermessliches Areal der Klaviermusik bilden. Das durchwandert die Frankfurter Pianistin Angelika Nebel jetzt ein zweites Mal – wiederum mit erstaunlichen Entdeckungen.

Im Zentrum stehen – kirchenjahreszeitlich geordnet – Orgelwerke. Fesselnd tönt Nebel die verschiedenen Musik-„Textsorten“ ab: Mit großem, doch nie sorglos donnerndem Ton und reichem, Kirchenhall suggerierendem Pedalgebrauch geht sie die mächtigen Kompositionen an und setzt mit sensibel kontrolliertem, mitunter fast harfigem Klavierklang meditativere Choralvorspiele und einen Sonaten-Satz dagegen. Im sechsstimmigen Ricercare aus dem Musikalischen Opfer, das ihr Klavierstudent Wagner Stefani d’Aragona Malheiro Prado transkribierte, scheinen mindestens drei Hände am Werke zu sein. Bach-Bearbeitungen at their best!