Rezension

Die Frau im schweren Fach, mit Kraft
F.A.Z., 16.02.2015
G.R. Koch

[...] Bereits Ferruccio Busoni meinte, dass das noch so vollkommene Werk letztlich eine mögliche Bearbeitung einer ursprünglichen Idee sei. Bei der wahren Flut von Bearbeitungen der Werke Johann Sebastian Bachs konnten sich die Komponisten an Bach selbst orientieren, der Vivaldi, sogar Palestrina adaptierte - und eigene Werke in Besetzung und Tonart höchst großzügig umarbeitete.

Die Pianistin Angelika Nebel legt nun ihre dritte CD mit Bach-Transkriptionen vor: "Bach Illuminationes" (Hänssler/Naxos). Der Titel verweist auf das neue Licht, das auf die Vorlagen fällt, aber auch auf die Beleuchtungsmöglichkeiten des Flügels. Mit Ausnahme von Franz Liszts Version von Präludium und Fuge C-Dur für Orgel BWV 545 sind alle Stücke Raritäten; drei stammen von der Pianistin selbst. Die "Violin"- Figurationen in "Kommst du nun, Jesu, vom Himmel herunter" aus den Schübler-Chorälen werden beredter Klavierklang. [...].